Bild

Notvorrat

22. Mär 2022

Mit dem Ausbruch des Kriegs in der Ukraine ist der Informationsbedarf der Bevölkerung auch zum Thema Versorgungssicherheit gestiegen. Fragen dazu gehen beim Kanton, aber insbesondere auch bei den Gemeinden und Städten ein. Zur Unterstützung der Kommunikation mit Ihrer Bevölkerung machen wir Sie hiermit gerne auf die offiziellen Kommunikationsplattformen der wirtschaftlichen Landesversorgung beim Bund und beim Kanton Zürich aufmerksam.

Aus Sicht der wirtschaftlichen Landesversorgung besteht aktuell kein Grund zur Besorgnis: Die Versorgung der Schweiz mit lebenswichtigen Gütern und Dienstleistungen ist gewährleistet. Das Bundesamt für wirtschaftliche Landesversorgung überwacht die Lage laufend und publiziert aktuelle Informationen auf seiner Webseite. Ungeachtet der Lage in der Ukraine empfiehlt sich jedoch das Anlegen eines Notvorrats, um für Unvorhergesehenes gewappnet zu sein. Gerne weisen wir Sie hierzu auf die vom Kanton Zürich vor einigen Monaten neu lancierte Webseite www.zh.ch/notvorrat hin, wo Bürgerinnen und Bürger verschiedene Empfehlungen und Tipps zum Thema Notvorrat finden.

Bei Fragen zum Thema Bevölkerungsschutz empfiehlt sich weiter die Webseite des Bundesamts für Bevölkerungsschutz, welches aktuelle Informationen im Zusammenhang mit der vom Krieg in der Ukraine ausgehenden Bedrohungslage publiziert. Auch in diesem Bereich sind zurzeit für die Bevölkerung keine besonderen Massnahmen angezeigt.

Hinweis zur Verwendung von Cookies. Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unseren Datenschutzinformationen.